EMS Pro | Fragen & Antworten - EMS Pro

Fragen & Antworten

Warum sollte ich zu EMS PRO kommen?

Zeitersparnis:

Mit minimalem Zeitaufwand von 20 – 25 Minuten pro Woche Ergebnisse erzielen, für die Du sonst seeeeehr viel länger brauchen würdest!

Wir bieten Dir ein hocheffektives Ganzkörpertraining mit professionell geschultem und freundlichem Personal.

Individuelles Training:

Du bist nicht allein! Da das Training immer unter fachlicher Anleitung geführt wird, können wir uns jeglichen Gegebenheiten bzw. Deinen Wünschen und Bedürfnissen anpassen.

Vielfältiges Training:

Wir bemühen uns, das Training immer so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, um somit immer neue Reize für die Muskulatur zu schaffen, d.h. es gibt bei uns immer wieder neue Übungen und neue Methoden zu entdecken.

Professionelles Training:

Wir führen unser EMS PRO Center bereits seit 12 Jahren. Unser Chefcoach Marcel Schweim hat Sportwissenschaft studiert und kann getrost als EMS Pionier tituliert werden. Er ist für die Ausarbeitung der Trainingspläne sowie für die Ausbildung der Trainer verantwortlich.

Was sind die Vorteile von EMS Training?

Allein aufgrund der Anzahl der beteiligten Muskeln bzw. Muskelzellen können beim EMS Training fantastische Ergebnisse in Rekordzeiten erzielt werden. Denn eine Muskelzelle verbraucht bei einer Kontraktion Energie; zwei Muskelzellen schon doppelt so viele. EMS Training belegt damit sowohl in der Anzahl der beteiligten Muskelzellen, als auch in der Häufigkeit der Kontraktionen und somit mit seinen Möglichkeiten einen herausragenden Platz.

Beim EMS Training kann das gesamte Kraftdreieck, also Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit, ohne große Belastungen für Gelenke und Bänder, abgedeckt werden. Man spricht daher auch von der „sanften Methode“, obwohl EMS Training intensiver auf die Muskeln wirken kann als herkömmlicher Sport und ist in der Regel sehr anstrengend.

Gleichzeitig fällt die Belastung für Herz und Kreislauf beim EMS Training deutlich geringer aus als bei konventionellem Krafttraining.

Was muss ich beachten?

  1. Vor dem Training:

Bitte sorge dafür, dass Dein Körper ausreichend Flüssigkeit bekommen hat. Auch sollte der Blutzuckerspiegel ausreichen – für große körperliche Leistungen. Eine kleine Mahlzeit mit Kohlenhydraten ist wichtig, um das Training gut durchziehen zu können.

  1. Nach dem Training:

Auch im Nachhinein ist das Trinken wichtig, um Dir die verlorene Flüssigkeit wieder zuzuführen. Neben viel Wasser bieten sich auch klassische Eiweiß (bzw. Protein) -Shakes an, die mit den darin enthaltenen Aminosäuren Reparatur und Stoffwechselprozesse der Muskelzelle gewährleisten und Dir darüber hinaus verbrauchte Nährstoffe zurückgeben.

  1. Ernährung:

Durch entsprechende Ernährungsumstellung lässt sich der Trainingseffekt optimieren. Für einen positiven Zusatzeffekt sorgt logischerweise, dass Du nicht mehr Kalorien zu Dir nimmst als Du verbrennst, d.h. die Energieleistungsbilanz sollte ausgeglichen sein.

Diesbezüglich beraten wir Dich jederzeit gerne, um den für Dich optimalen Weg zu Deiner Traumfigur zu finden.

Wann darf ich nicht am EMS Training teilnehmen?

Bei diesen Krankheitsbildern darf leider nicht am EMS Training teilgenommen werden: Herz-Kreislauf-Erkrankungen), Krebs oder Epilepsie und bei Vorhandensein von Herzschrittmachern.

Auch wenn Du schwanger bist, darfst Du leider nicht bei uns trainieren, wohl aber zur effektiven Rückbildung im Anschluss an die Schwangerschaft.

Auch sollte bei Erkältungen oder bakteriellen Infektionen eine Zeit lang (wir empfehlen sogar 2 Wochen nach Gesundung) mit dem Training pausiert werden. Gilt übrigens für alle Sportarten nicht nur EMS.

Hilft EMS Training bei Rückenproblemen?

Ja, es hilft! Rückenprobleme sind, sofern nicht eine Geburtsschädigung (z.B. Skoliose) vorliegt, meistens auf muskuläre Ursachen zurückzuführen. Sei es, weil die entsprechende Muskulatur (Werkzeug) ihre Aufgabe nicht erfüllt oder erfüllen kann, weil sie nicht mehr genügend trainiert ist oder überhaupt trainiert wurde. Oder durch muskuläre Dysbalancen (Ungleichgewicht), sei es durch Schonhaltung, oder als Folge von falschem bzw. einseitigem Training.

Wie fit sollte ich sein, um EMS nutzen zu können?

Das schöne am EMS Training ist, dass jeder – egal auf welchem Fitnesslevel – vom EMS Training profitieren kann. Da die Intensität von jedem selber eingestellt werden kann, hast Du die Möglichkeit, von Frühlingsspaziergangsstärke bis hin zur wahrscheinlich intensivsten Sporterfahrung Deines Lebens, selbst das gewünschte Trainingsniveau zu wählen. Und da das Training immer unter fachlicher Anleitung geführt wird, können wir uns jeglichen Gegebenheiten bzw. Deinen Wünschen und Bedürfnissen anpassen.

Es kann sogar von Vorteil sein, wenn Du wenig Trainingserfahrung hast, weil man dann ggf. sogar gelenkschonender in das Training einsteigen kann.

Fit ab 50 – kann ich auch in zunehmendem Alter vom EMS Training profitieren?

Auch Menschen, die nicht mehr ganz jung sind, haben Vorteile vom EMS Training. Muskultur ist auch bis ins hohe Alter trainierbar. Und da Muskulatur das wichtigste Werkzeug ist, das wir haben, sollte das Werkzeug auch stets gepflegt werden, um dessen Nutzen zu garantieren.

EMS ist dabei eine herausragende Trainingsform, da beispielsweise selbst bei Gelenkproblemen wie Arthrose, durch statisches Training genügend Muskulatur schonend aufgebaut werden kann, welche die Gelenkführung wieder optimieren und zu einer deutlichen Verbesserung führen kann.

Ebenso belegen Studien, dass sich beispielsweise das Bauchfett, das unter Umständen gesundheitsgefährdend werden kann, effektiv durch EMS Training reduzieren lässt.

Auch als Trainingsform für Personen mit eingeschränkter Belastbarkeit ist EMS ideal geeignet, wie Studien der Spezialklinik Bad Oeynhausen an Herzpatienten belegen.

Somit gibt es nach oben keine Altersbeschränkungen. Unsere älteste Kundin ist 84!

Was bringt mir das EMS Training?

  1. Effektivität:

Die Wirkungen von EMS Training sind weitreichend: Von der gezielten Stärkung der Rückenmuskulatur und auch schwer erreichbarer Muskulatur, wie beispielsweise der Beckenbodenmuskulatur, bis hin zu schnellstmöglichem Muskel- bzw. Kraftaufbau, Figur-Optimierung, Steigerung der Kondition und Schnellkraftverbesserung etc.

20 Minuten intensives EMS Training pro Woche können schon ausreichen, um ähnliche Effekte zu erzielen, wie sonst mit mehrstündigem Training!

  1. Zeitersparnis:

Mit minimalem Zeitaufwand von 20 – 25 Minuten pro Woche Ergebnisse erzielen, für die Du sonst seeeeehr viel länger brauchen würdest!

Selbst besonders wenig Trainierte scheinen dabei extrem von EMS Training zu profitieren. Eingesetzt wird das EMS Training mittlerweile auch im Leistungssport zur Kraft- und Schnelligkeitsverbesserung oder zum Ausgleich von muskulären Dysbalancen (Ungleichgewichten).

Was ist das für ein Gefühl beim Training?

Aufgrund der Häufigkeit der Impulse fühlt es sich an wie ein Vibrieren im Muskel, dessen Intensität Du selbst bestimmen kannst durch individuelle Regler für jede Muskelgruppe. Es soll jedoch möglichst intensiv zu spüren sein, damit optimale Trainingsergebnisse innerhalb kürzester Zeit erzielt werden können. Mit Muskelkater ist somit zu rechnen 😉

Wie funktioniert’s?

Beim EMS Training werden niederfrequente Impulse verwendet, die jeweils zu einer Kontraktion der Muskeln führen. Bei jeder natürlichen Bewegung, wie z.B. Gehen, werden die Kontraktionen bzw. die Bewegungen der Muskulatur immer zunächst durch einen elektrischen Impuls vom Gehirn gesteuert.

Beim EMS Training kommen diese Steuerungsbefehle über Elektroden von außen. Dem Muskel ist es dabei egal, woher die Impulse kommen, die Reaktion bleibt immer die gleiche: Der Muskel bzw. seine Muskelzellen kontrahieren.

Bei unserem EMS Training wird allein oder in der Gruppe dann gezielt mit Übungen sowohl statisch (extrem gelenkschonend) als auch dynamisch unter fachlicher Anleitung trainiert. Hierbei werden die Kunden nicht allein ihrem Schicksal überlassen, wie es in vielen Studios leider oft üblich ist, sondern es ist stets ausgebildetes Fachpersonal anwesend, das die jeweiligen Übungen anleitet, und vor allem deren saubere und vor allem sichere Ausführung vormacht, kontrolliert und ggf. verbessert.

Was sind die positiven Effekte beim EMS Training?

Ganz einfach: Ein positives, gesundes und gestärktes Körpergefühl und sichtbare Ergebnisse. Die größten Veränderungen bei Frauen wurden an Taille, Hüfte und Oberschenkeln registriert, den typisch weiblichen Problemzonen also. Männer dagegen konnten ihren Bauchumfang reduzieren, während sie gleichzeitig an Armen, Brust und Oberschenkeln zulegten!

Hier sprechen die Ergebnisse eindeutig für das EMS Training, 85% der Teilnehmer einer groß angelegten Studie der Universität Bayreuth bestätigten deutlich positive Körperformungseffekte – nicht nur objektiv messbar, sondern auch sichtbar und spürbar.

Kann ich durch das EMS Training abnehmen?

Ja, und ob! Beim Aufbau von fettfreier Muskelmasse wird sich Dein Gewicht jedoch nicht explosionsartig reduzieren, denn Muskulatur ist schwerer als Fett. Aber Körperumfänge und Körperfettanteil werden sinken. Muskelaufbau führt zu einer Steigerung Deines Grundumsatzes und Leistungsumsatzes. Kurz: je mehr Muskeln Dein Körper hat, desto mehr Energie verbrennt Dein Körper. Damit nimmst Du sogar in den Ruhephasen zwischen den Trainingseinheiten ab.

Ist EMS Training sicher?

Ja, EMS Training ist sicher, denn beim EMS Training wird nur die quergestreifte Skelettmuskulatur angesprochen, die Organmuskulatur bzw. das Herz werden dabei nicht aktiviert, da sie ein autonomes Nervensystem besitzen.

Die Unbedenklichkeit des EMS Trainings wird wie auch die Effektivität durch diverse Studien belegt.

Das könnte Sie auch interessieren: Definition EMS | EMS im TV